Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Führungen


Kulturvermittler des LandesMuseums mit KindernKulturvermittler des LandesMuseums in historischen Kostümen aus römischer Zeit

Sonderausstellung: Roms fließende Grenzen - Leben am Limes

Leben am Limes

Schon vor 2000 Jahren war das Rheinland ein Schmelztiegel, in dem unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen aufeinandertrafen. Das LVR-LandesMuseum Bonn präsentiert die Vielfalt der Menschen und Kulturen am Limes anhand herausragender archäologischer Funde. Wie lebte man in militärischen und zivilen Siedlungen? Wie war man zu Lande und auch über die „nasse Grenze“ hinweg verbunden? Ein interaktives Limesmodell sowie Medienstationen geben faszinierende Einblicke in das Leben an der Grenze des Römischen Reiches.

Führungen in der Ausstellung sind für 60 und 90 Minuten möglich.
Kosten: 60 € bzw. 80 €

Alle Führungen sind buchbar über kulturinfo rheinland: 02234-9921555

 

Workshop für Familien

StoryUp Your Artefact - Leben am Limes zwischen Fakten und Fiktionen

Sa 21.05. und Sa 25.06.
13-17 Uhr

Erlebe die Zeit der Römer in Bonn mal ganz anders, indem Ihr selbst eine kreative Geschichte entwickelt.
Wir setzen genau da an, wo die Wissenschaft noch zu keiner klaren Antwort kommt. Die Grenzräume der Wissenschaft beflügeln die Phantasie - in diesem Workshop machen Geschichten Geschichte!
Lasst Euch in der Ausstellung zunächst durch Hintergrundwissen und Fakten inspirieren und nutzt dann unter Anleitung einer erfahrenen Storytellerin spannende Techniken für Eure eigenen Fiktionen über das Leben am Limes!

Die Teilnahme richtet sich an Familien mit Kindern ab 8 Jahren.

Es können maximal 5 Familien pro Termin teilnehmen.

Kosten: 35 € pro Familie zzgl. 7,50 € ermäßigter Eintritt pro Person für die Erwachsenen.

Anmeldung: Eine vorherige Buchung ist verpflichtend und bei der kulturinfo Rheinland 02234-9921555 möglich.

Bitte geben Sie für die bessere Planung schon bei der Buchung die Personenzahl und Anzahl der Erwachsenen an.


Sonderausstellung: Deutschland um 1980. Fotografien aus einem fernen Land

Deutschland um 1980

Die Zeit um 1980 war eine Phase tiefgreifender Umbrüche und zugleich eine Epoche großer Zukunftsängste. Diese sorgten jedoch auch für einen extremen Kreativitätsschub. Punk und Pop trieben wilde Blüten und eine bunte Jugendkultur behauptete sich als Motor gesellschaftlicher und politischer Auseinandersetzungen. Die Ausstellung „Deutschland um 1980“ nähert sich dieser bewegten Zeit anhand von sieben fotografischen Positionen. Individuell blicken sieben Fotografinnen und Fotografen auf die Entwicklungen in Deutschland um 1980: als freie Akteure, als Reportagefotografen im Auftrag von Zeitungen und Magazinen oder als Fotokünstler. Sie zeigen das facettenreiche Bild der 80er Jahre.

Führungen in der Ausstellung sind für 60 und 90 Minuten möglich.
Kosten: 60 € bzw. 80 €

Alle Führungen sind buchbar über kulturinfo rheinland: 02234-9921555


Führungen in der Dauerausstellung

Eisenzeit

Die Kelten im Rheinland

Jeder kennt Asterix und Obelix – doch wie lebten ihre Verwandten im Rheinland? Durch Handwerk und Handel gelangten die Kelten in unserer Region zu Wohlstand. In der keltischen Schatzkammer des LandesMuseums werden kostbare Objekte wie Goldschmuck zusammen mit Funden aus dem Alltagsleben wie einer Wäscheklammer und einem Spielzeugschwert präsentiert. Die Objekte berichten eindrücklich vom Leben der Kelten.

buchbar über kulturinfo rheinland 02234 9921555

Dauer: 1 oder 1,5 Stunden

Kosten: 60 oder 80 Euro

 

Aufgrund von umfangreichen Bauarbeiten können die Führungen in den römischen und kunsthistorischen Epochen zur Zeit nicht stattfinden.


Führungen in historischer Kleidung

Die keltische Fürstin

Eine keltische Fürstin erzählt von der Geschichte und Kultur ihres Volkes. Ihre Siedlungen erstreckten sich von den Britischen Inseln über Frankreich bis nach Ungarn. Ihre Kunstfertigkeit und ihr handwerkliches Können brachte den Kelten ein hohes Ansehen bei anderen Völkern. So sind sie über den Handel mit Mahlsteinen, Glasarmreifen und Eisenbarren zu großem Reichtum gekommen.

Der keltischer Krieger

Ein keltischer Krieger berichtet über die gesellschaftlichen Strukturen der Kelten. Es gab nie die Kelten, sondern nur unterschiedliche Familien und Stammesverbände, die von den Römern und Griechen zusammenfassend als Kelten genannt wurden. Mit der Eroberung durch die Römer wurde das Rheinland römisch geprägt und die keltische Kultur rückte immer mehr in den Hintergrund.

Der mittelalterliche Ritter

Ein mittelalterlicher Krieger erzählt von Bauern, Rittern und vom gottesfürchtigen Leben im Mittelalter. Wie dieses Leben aussah und welche Rolle der Glaube darin spielte, bezeugen zahlreiche Gemälde und Alltagsgegenstände im Museum. (1,5 Stunden, 100 Euro)

Die Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn

Der Student Kurt Wegener nimmt Sie mit in die 1910er Jahre und berichtet auf lebhafte und unterhaltsame Weise über die Entstehung und Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn. Das LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Sammlung 1820. Seitdem führten Museen unterschiedlicher Namen und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande die Sammlung fort.

Dauer: 1 Stunde

Kosten: 80 Euro

Auch für Schulklassen möglich.

Buchungen über kulturinfo rheinland 022349921555


Mit dem Baby ins Museum

Mit dem Baby ins Museum

Ankommen – Anschauen – Austauschen

Kunsthistorikerin Judith Graefe nimmt Eltern mit Baby auf einen Rundgang durch das LVR-LandesMuseum Bonn mit. Eltern können gemeinsam mit ihrem Baby einen geselligen Ausstellungbesuch in einer kleinen Gruppe erleben. Egal ob im Kinderwagen oder Tragetuch, schlafend oder wach. Ein reservierter Raum steht während der Zeit als Rückzugsort zur Verfügung.



Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis SO und Feiertag 11 - 18 Uhr

MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr