Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR
Eine Seite aus einem der Inventarbücher des LVR-LandesMuseum Bonn.

Provenienzforschung

Provenienzforschung im Museum

Seit Mitte der 90er Jahre wird im LVR-Landesmuseum Bonn Provenienzforschung betrieben – d.h. das Landesmuseum setzt sich offensiv und intensiv mit seiner Vergangenheit im Nationalsozialismus auseinander. Provenienzforschung heißt die Herkunft des Bestandes genau zu untersuchen, um zweifelsfrei feststellen zu können, ob darunter Objekte sind, die sich in ehemalig jüdischem Besitz befanden. In einem ersten Schritt wird die Herkunft der Gemälde untersucht, die zwischen 1933 und 1945 erworben wurden. In einer Zeit also, in der es dem Landesmuseum durch einen stark erhöhten Ankaufsetat ermöglicht wurde, vor allem in den besetzten Gebieten von Frankreich, den Niederlanden und Belgien einzukaufen. Die Ankäufe nach 1945 geraten dabei immer mehr ins Blickfeld, da sich auch hier damals ungeprüfte belastete Herkünfte verbergen können.

Die umfangreichen Recherchen werden in einer eigenen, sich ständig erweiternden Datenbank niedergelegt.

Ansprechperson

Dr. Heidi Gansohr
Tel.: +49 (0) 228 / 2070 - 227
E-Mail:

 

 


Provenienzforschung in der Bibliothek

Die systematische Erforschung der Herkunft der Bibliotheksbestände findet seit 2008 auch in der Bibliothek des LVR-LandesMuseums statt. Sie konzentriert sich vorerst auf die Erwerbungen der Jahre 1933 bis 1945.

 

Die Sammlung Thyssen

In einem ersten Projekt wurden die Bestände der sogenannten „Sammlung Thyssen“ untersucht. 1939/1940 gelangten insgesamt 231 Bände aus dem enteigneten Besitz Fritz Thyssens in die Bibliothek des Rheinischen Landesmuseums. Die näheren Umstände dieser „Schenkung“, wie der Erwerb im Inventarbuch der Bibliothek genannt wird, und die nachträgliche testamentarische Überlassung wurden in Vorträgen und einem kurzen Beitrag in den „Berichten aus der Arbeit des LVR-LandesMuseums“ vorgestellt.

Eingänge zwischen 1941 und 1943

In einem zweiten Projekt werden zurzeit die Bestände untersucht, die zwischen 1941 und 1943 aus dem besetzten Paris in die Bibliothek gelangten. Der damalige Direktorialassistent Eduard Neuffer nutzte seine Zeit als Kriegsverwaltungsrat beim Archäologischen Kunstschutz für umfangreiche antiquarische Erwerbungen. Mindestens 560 Bände stehen heute in der Bibliothek, darunter Monographien zur französischen Archäologie und Kunstgeschichte, Museumskataloge und Zeitschriftenbände.

Auktionskataloge

In einem von der Arbeitsstelle für Provenienzforschung geförderten Projekt wurden 2012-2013 die Sammlung der Auktionskataloge retrokatalogisiert und die Seiten mit Annotationen digitalisiert. Eine Projektbeschreibung ist im „Bericht aus der Arbeit des LVR-LandesMuseums“ zu finden.

 

Ansprechperson

Susanne Haendschke, MA, MLS
Tel: + 49 (0) 228 / 2070 - 201
E-Mail: susanne.haendschke@lvr.de

 

Publikationen/Veröffentlichungen

Von dubiosen Schenkungen und seltsamen Ankäufen – NS-Raubgut in der Bibliothek? Ein Werkstattbericht / von Susanne Haendschke. [Vortrag gehalten auf der Tagung „NS-Raubgutforschung in Bibliotheken und Archiven“, Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 16.-17.9.2010]

http://www.initiativefortbildung.de/pdf/NS_Raubgut2010/Haendschke.pdf

Projektbericht „Retrokatalogisierung der Auktionskataloge aus dem Bestand der Bibliothek im LVR-LandesMuseum Bonn“ / Deutsches Zentrum Kulturgutverluste

https://www.kulturgutverluste.de/Content/03_Forschungsfoerderung/Projekt/LVR-Landesmuseum-Bonn/Projekt1.html

„Sehr gut, billig!!“ Auktionskataloge, Anmerkungen und Provenienzforschung: Ein Projekt der Bibliothek im LVR-LandesMuseum Bonn / von Susanne Haendschke und Robert Vlcek. In: Berichte aus der Arbeit des LVR-LandesMuseums Bonn, 2014, H.1, S. 14-17.

https://bibliotheken.lvr.de/vopac/RLMB_VESPA/Berichte%20aus%20Bonn/Jg.2014/H.1/Berichte_RLMB_2014.1_Haendschke.pdf


Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis SO und Feiertag 11 - 18 Uhr

MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr