Blick an der Holzfassade des Museums entland. Davor steht ein römischer Bogen. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.

Presseservice

Ansprechperson für die Presse

Dr. Silke Günnewig

LVR-LandesMuseum Bonn

Bachstr. 5-9

53115 Bonn

0228 - 2070 230
silke.guennewig@lvr.de

Anmeldung Presseverteiler

Gerne nehmen wir Sie in unseren Presse-Verteiler auf. So sind Sie immer auf dem Laufenden. Senden Sie bitte eine Email an silke.guennewig@lvr.de .

Pressematerial

Hier finden Sie Pressemitteilungen, Pressemappen und Fotos zu unseren Ausstellungen und Veranstaltungen.

Pressematerial Welt im Wandel

Kampagnenmotiv der Ausstellung Welt im Wandel. Der Titel in weißer Schrift auf schwarzem Grund. Drei Streifen mit Details aus Exponatbildern.
Pressemappe zur Dauerausstellung "WELT IM WANDEL. Das Rheinland vom Mittelalter bis Morgen".
Der weiße Schriftzug Welt im Wandel auf schwarzem Grund. Dazu drei Bildstreifen, die Details von Exponatbildern aus der neuen Ausstellung zeigen.
Plakatmotiv der Dauerausstellung "WELT IM WANDEL".
Vor einem bunten abstrakten Gemälde stehen sieben Personen nebeneinander und lächeln in die Kamera.
Rundgang mit NRW-Ministerin Ina Brandes und den Spitzen des LVR. Foto: Annette Hiller-Pahlow © LVR-LandesMuseum Bonn
Vier Steintafeln zeigen mittig Christus mit dem Codex flankiert von Aposteln.
Kölner Meister, Christus mit Aposteln, um 1140. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Die Skulptur zeigt Maria auf einem mit goldenen Blumen verziertem Podest. Sie hält den ausgezehrten Leichnam ihres Sohnes im Arm, welcher immer noch die Dornenkrone trägt und blutige Wunden am Kopf und Brustkorb hat.
Mittelrheinischer Meister, Pietà Roettgen, um 1360. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Die Tafel zeigt die Kreuzigung Christi. In der linken Hälfte der Tafel erkennt man Christi am Kreuz, welcher von zwei Heiligen betrauert wird. Rechts im Bild knien ein Mann und eine Frau in Gebetshaltung.
Meister Berthold von Nördlingen, Bornhofener Retabel, 1415. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Vor einer Hügellandschaft mit einer Stadt stehen zwei Personen: Jesus in brauner Gewandung neben dem Teufel, der in schwarz gekleidet ist und die Gestalt von Luther hat.
Bartholomäus Bruyn d. Ä., Die Versuchung Christi, 1547. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Menschen in unterschiedlicher Gewandung sind in einer Senke zusammengekommen und sind alle Johannes dem Täufer zugewandt, welcher im Mittelpunkt der Menschen steht.
Pieter Brueghel d. J., Die Predigt Johannes des Täufers, 1601. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Das Epitaph zeigt die Stifterfamilie von Wiltberg unterhalb einer Kreuzigungsgruppe. Links ist Heinrich von Wiltberg zu sehen, mittig befinden sich die zwölf Kinder und rechts kniet Magdalena von Daun.
Peter Osten, Wiltberg-Epitaph, 1571. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Den Mittelpunkt des reich verzierten Pokals bildet eine geschnitzte Kokosnuss. Sie liegt auf dem vergoldeten Fuß des Pokals und trägt einen Deckel mit einer kleinen Figur mit einer Hellebarde.
Tilmann Reichelmann, Kokosnusspokal, um 1566. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Der Kabinettschrank besteht aus dunklem Holz. Der Mittelteil des Kabinettschrankes zeigt ein goldenes Bild und ist auf beiden Seite von jeweils vier farbigen Bildern umgeben. Auf den ausgeklappten äußeren Tafeln befinden sich ebenfalls Gemälde.
Unbekannt (Antwerpener Meister), Kabinettschrank mit Szenen aus Ovids Metamorphosen. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Der Kölner Erzbischof Clemens August sitzt vor einer Säule in einem mit Gold verzierten Stuhl. Über seinen roten Kurfürstenmantel trägt er einen Hermelinschulterkragen. Eingerahmt ist das Gemälde mit einem weiß-goldenen Rahmen.
Georg Desmarées, Kurfürst Clemens August, 1745–1749. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Der schlichte Verwandlungstisch besteht aus rötlichem Holz und goldenen Verzierungen. An den Seiten sind längliche Schubladen geöffnet und in der Mitte ein Spiegel hochgeklappt.
David Roentgen, Verwandlungstisch, um 1785. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Links steht ein Mann in guter Kleidung und blickt in Richtung der Weberfamilien. Der Vater einer Weberfamilie in der Bildmitte steht und streckt einen Arm in die Richtung des Comptoirs.
Carl Wilhelm Hübner, Die schlesischen Weber, 1844. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Eine junge Frau im grünen Gewand hält mit beiden Händen ein Gebetbuch an ihre Brust.Im Hintergrund befinden sich die unfertigen Mauern des Kölner Doms.
Louis Ammy Blanc, Die Kirchgängerin, 1837. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Das Gemälde zeigt eine idyllische Landschaft mit Bäumen, einen kleinen Teich und zentral ist ein Hochkreuz positioniert. Angedeutete Personen laufen rechts von dem Hochkreuz und im Hintergrund erkennt man den Umriss einer Burg mit Turm.
Joseph Mallord William Turner, Hochkreuz und Godesburg, 1817. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen
Im Vordergrund sieht man eine Jagdgesellschaft mit Hunden auf einer Waldlichtung. Im Hintergrund steigt Rauch von den zahlreichen Industriegebäuden auf.
August von Wille, Industrielandschaft. Ansicht von Barmen, 1870. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Auf einer Leinwand sind zwei Versionen eines Selbstporträts des Künstlers gezeigt. Die rechte Version zeigt kräftigere Farben, während die linke Version den Fokus auf das Gesicht legt und den Hintergrund und die Kleidung unvollständig lässt.
Campendonck, Selbstportrait, 1910. Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Im Mittelpunkt der Fotografie sitzt eine Mutter mit ihren drei Kindern auf einer Wiese. Rechts am Bildrand erkennt man den Stamm eines Baumes.
Hugo Erfurth, Gruppenporträt im Wald (Helene Erfurth mit Kindern), 1902. © LVR-LandesMuseum
In einem Innenraum sitzt ein General in Uniform an einem reich gedeckten Tisch. Im Hintergrund schauen drei magere Personen durch ein Fenster ins Innere.
Heinrich Maria von Davringhausen, Der General, 1917. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Einfache geometrische Formen bilden die Skulptur eines schwarzen Rinds. Es steht auf einer glatten flachen Platte.
Ewald Mataré, Finnisches Rind, 1929. Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Ein Kohlearbeiter trägt auf seinem eine braune Brikettkiste. Seine zu große braun-graue Kleidung ist ausgeblichen und dreckig. Hinter seinem rechten Bein ist der Kopf des nächsten Arbeiters zu erkennen.
Leo Breuer, Der Kohlenmann, 1931. Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Auf weißen Hintergrund sind mit schwarzer Farbe Spritzer und Wischspuren.
K.O. Götz, Födsel, 1964. Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Auf einer quadratischen Platte sind Nägel in einer Spirale angeordnet.
Günther Uecker, Spirale, 1984. Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn, © VG Bild-Kunst, Bonn
Dreizehn spielende Kinder halten sich an den Händen und laufen im Kreis. Hinter ihnen befindet sich ein baufälliges Gebäude, die Barbarakaserne.
Hermann Claasen, Spielende Kinder an der Barbarakaserne, 1948. © LVR-LandesMuseum Bonn.
Ein Kohlearbeiter nimmt fast das gesamte Gemälde ein. Auf seinem Rücken trägt er eine braune Brikettkiste. Seine zu große braun-graue Kleidung ist ausgeblichen und dreckig. Hinter seinem rechten Bein ist der Kopf eines weiteren Arbeiters zu sehen.
Josef Heinrich Darchinger, Gescheitertes Misstrauensvotum gegen Willy Brandt, Friedrich-Ebert-Stiftung. © LVRLandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel
Die Fotografie zeigt die verbrannten und zusammengebackenen Gebetbücher einer jüdischen Familie.
Unbekannter Hersteller, Fragmente jüdischer Gebetbücher, vor 1942. © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Pressefotos: LVR-LandesMuseum Bonn

Die Glassfassade des LVR-LandesMuseums im Sonnenschein. Der Blick geht aus Richtung Colmantstraße auf das Haus.
Das LVR-LandesMuseums Bonn. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Die Fassade des LVR-LandesMuseums Bonn in einer blau-lia Abendstimmung.
LVR-LandesMuseum Bonn © J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Blick von der Colmantstraße auf die Fassade des Hauses.
Das LVR-LandesMuseum Bonn © J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Fassade des LVR-LandesMuseums Bonn während der Dämmerung.
LVR-LandesMuseum Bonn © J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.

Pressematerial: Das Leben des BODI. Eine Forschungsreise ins frühe Mittelalter.

Drei Jungs und ihre Mutter sitzen auf einer Bank im Museum.
Presseinformationen zum großen Familientag am 20. August 2023.
Plakat der Ausstellung
Pressemappe zur Ausstellung "Das Leben des BODI. Eine Forschungsreise ins frühe Mittelalter".
Download
Presseinformationen zum Sommerferien Programm am LVR-LandesMuseum 2023.
Eine Mutter mit drei Kindern sitzt auf einer Bank.
Familientag am 20. August. Foto: Katja Velmans © LVR-LandesMuseum Bonn
Im Vordergrund steht eine Steinstele, im Hintergrund stehen zwei Erwachsene und drei Kinder.
Foto: Katja Velmans © LVR-LandesMuseum Bonn
Ein Mädchen hält Pfeil und Bogen in der Hand und zielt auf eine außerhalb des Bildes stehende Zielscheibe.
Bogenschießen mit dem Nachbau eines historischen Bogens ist Teil des Bereichs "Experimentelle Archäologie". Foto: Katja Velmans © LVR-LandesMuseum Bon
Goldener Siegelring. Auf der Sigelfläche ist das Porträt eines Mannes im Profil zu sehen.
Goldener Fingerring aus Grab 39, Bislich, Merowingerzeit. Foto: L. Kornblum © LVR-LandesMuseum Bonn
Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung "Das Leben des BODI". Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Eine Mutter und ihre kleine Tochter beugen sich über eine Mitmachstation.
Das Forschungslabor lädt alle Besuchenden zum Ausprobieren ein. Foto: Katja Velmans © LVR-LandesMuseum Bonn
Ansatzweise trapetzförmiges Stück Mettal. Es besteht aus restaurierten Metalllamellen.
Restaurierte Lamellenfragmente, Grab 39, Bislich, Merowingerzeit. Foto: J. Vogel © LVR-LandesMuseum Bonn.
Ein grau-bräunlicher Lamellenpanzer ohne Armschutz. Vom Prinzip her wirkt er wie der Panzer eines Gürteltiers. Es ist eine Rekonstruktion.
Rekonstruktion von BODIs Panzer aus Grab 39, Bislich, Ansicht der Rückseite. Herstellung: Monika & Alexander Zimmermann, Foto: J. Vogel © LVR-LandesM
In der Mitte eines Holztisches steht ein Mikroskop.
Im Forschungslabor können wissenschaftliche Methoden ausprobiert werden. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Ein Lamellenpanzer steht in einer Glasvitrine.
Die Rekonstruktion von BODIs Lamellenpanzer ist ein zentrales Stück der Ausstellung. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Unförmige rostbraune Klumpen, aus einem ragt aus der Mitte ein Stück Metall hervor.
Nicht restaurierte und teilweise freigelegte Lamellenfragmente aus BODIs Grab, Grab 39, Bislich, Merowingerzeit. Foto: J. Vogel © LVR-LandesMuseum Bo
Goldene Fibel ohne Einlagen und kleine, tropfenförmige Anhänger aus Gold.
Goldene Fibel und Münzanhänger, Grab 21, Bislich, Merowingerzeit. Foto: J. Vogel © LVR-LandesMuseum Bonn.
Auf einem Tisch liegt das Forschungsset bestehend aus Lupe, Stift, Lineal und Heft.
Mit dem Forschungsset werden Kinder selbst zu Forschenden. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Digitale Zeichnung eines Mannes in einem Lamellenpanzer, neben ihm steht ein graues Pferd.
Digitale Rekonstruktion von BODI. © Benoît Clarys
Das Forschungslabor der Ausstellung
Im Forschungslabor können wissenschaftliche Techniken ausprobiert werden. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Beschläge des Spathagurts von BODI. Längsrechteckige Metallflächen mit eingravierten geschichtsartigen Verzierungen.
Beschläge des Spathagurts von BODI, Grab 39, Bislich, Merowingerzeit. Foto: J. Vogel © LVR-LandesMuseum Bonn.
Im Vordergrund steht die Stele von Moselkern, im HIntergrund sind Vitrinen zu sehen.
In der Ausstellung "Das Leben des BODI" werden hochkarätige Ausstellungsstücke präsentiert. Foto: J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn.
Aus einem schwarzen Grund taucht der goldene Sigelring auf, auf dem ein Gesicht und der Schriftzug BODI zu erkennen ist. Text: Das Leben des BODI. Eine Forschungsreise ins frühe Mittelalter. 23.3 - 15.10. 2023.
Ausstellungsplakat „Das Leben des BODI. Eine Forschungsreise ins frühe Mittelalter“, Design © Mathias Bureau Beyer, Köln; Foto des Rings: L. Kornblum
Ein junger Mann trägt die Rekonstruktion des Lamellenpanzers.
Rekonstruktion von BODIs Panzer aus Grab 39, Bislich. Herstellung: Monika & Alexander Zimmermann, Foto: J. Vogel © LVR-LandesMuseum Bonn.

Hier geht es zum Pressearchiv